Aufhören, Anfangen,
Vertrauen und Weitermachen
-> Leitungswechsel im Alto Refugio <-

<p style="text-align: center;">Aufhören, Anfangen, </br> Vertrauen und Weitermachen  </br> -> Leitungswechsel im Alto Refugio <-</p>

„Was vorher war, ist vergangen,

etwas Neues hat begonnen.“

(2. Kor 5,17) 

 

–AUFHÖREN UM ANZUFANGEN–

Es gibt Zeiten im Leben, in denen man die alten Dinge zurücklassen muss, damit neue entstehen können. Für uns, David & Judith Schmidt, ist die Zeit gekommen, in der wir einen Schritt Abstand von Alto Refugio nehmen müssen, um Neues entstehen zu lassen. Neues, sowohl für uns, als auch für Alto Refugio. Wir wissen, dass wir einen unbegrenzten Gott haben, der ständig neue Dinge entstehen lässt und deshalb vertrauen wir, dass Gott auch in dieser Situation treu sein wird, wie er es schon immer in der Vergangenheit gewesen ist.

Für uns beinhaltet das „Neue“ eine Zeit (vielleicht ein Jahr) in Kanada mit unseren Eltern (Judith´s), während wir uns um unsere Altersvorsorge kümmern. Wir wollen wieder nach Paraguay zurückkehren, schließlich haben wir hier unser Zuhause, die meisten unserer Kinder, und natürlich auch die meisten unserer Enkel. Die Wahrheit ist, dass wir Paraguay und Alto Refugio in unseren Herzen haben und es wird unmöglich sein all den Segen zu vergessen, den wir hier erhalten haben. Wir hoffen also, so schnell wie möglich wieder zurück zu sein, um damit weiter zu machen, was der Herr für uns vorbereitet.

Im Bezug auf Alto Refugio vertrauen wir, dass Gott dass weiter perfektionieren wird, was er begonnen hat. Diese Arbeit ist Seine und wir haben schon gesehen, wie Er immer wieder besondere Menschen beauftragt hat Menschen, die mit HIV leben eine Hilfe zu sein. Alles was hier getan wird, geht auf das Konto unseres Schöpfers, der über beide Ohren in uns verliebt ist. Zur neuen Leitung wurden Elsa Hein als Direktorin und ihr Mann Bertram in die Position des Verwalters eingesetzt. Wir wünschen ihnen Gottes reichen Segen.

David Schmidt


–VERTRAUEN UM WEITERZUMACHEN–

Das Jahr 2014 hat begonnen. Einige Dinge haben sich anders entwickelt, als wir sie geplant hatten. Einer der größten Veränderungen, die wir durchstehen müssen, ist das Weggehen von David und Judith, die mit viel Liebe, Opferbereitschaft und Eifer eine Arbeit angefangen haben, die wir heute als Alto Refugio kennen.

Alle Mitarbeiter und Freiwillige vertrauen drauf, dass Gott neue vertrauenswürdige Mitarbeiter schicken wird, damit diese Arbeit weitergeht und Alto Refugio weiterhin ein Licht der Hoffnung für viele Menschen sein kann.

Wir sind besonders dankbar für das Vorbild von David und Judith.

David und Judith: Wir möchten, dass ihr gesegnet werdet, wo immer Gott euch hinführen wird mit dem Text aus Numeri 6,24-26: „Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“

Else Hein

Kommentieren